1. BGM-Forum "Chefsache Gesundheit" mit Gastredner Joey Kelly

Betriebliches Gesundheitsmanagement als Wettbewerbsvorteil

„Ohne wertige und nachhaltige Maßnahmen im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) ist es für Unternehmen schwer, im Wettbewerb zu bestehen.“ So lautete das Fazit des ersten BGM-Forums, das unter dem Motto „Chefsache Gesundheit“ im Hörsaal der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt (FHWS) stattgefunden hat.

Veranstaltet wurde das Forum von der Würzburger Unternehmensberatung HEALTH FOR ALL, dem ebenfalls in Würzburg ansässigen Gesundheitszentrum Predia und der Krankenkasse IKK.
In der Expertenrunde stellten Marco Scherbaum Geschäftsführer (HEALTH FOR ALL), Thomas Frobel (Geschäftsführer Predia) und Sabine Tast (IKK classic) verschiedene Konzepte des betrieblichen Gesundheitsmanagements vor. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Durch die BGM-Maßnahmen soll nicht nur eine Vermeidung von Ausfallzeiten und eine Senkung der Krankheitskosten erreicht werden, sondern auch eine Stärkung der Arbeitgebermarke. Warum sich das betriebliche Gesundheitsmanagement für Unternehmen auch wirtschaftlich lohnen kann, darüber sprach Wirtschaftswissenschaftler Professor Steffen Hillebrecht von der FHWS.
Außerdem hatten die Veranstalter als Gastredner den Musiker und Extremsportler Joey Kelly eingeladen. Der passionierte Marathonläufer und Triathlet hielt einen Impulsvortrag mit dem Titel „No Limits“. 

1. BGM-Forum "Chefsache Gesundheit" mit Gastredner Joey Kelly

Betriebliches Gesundheitsmanagement als Wettbewerbsvorteil

„Ohne wertige und nachhaltige Maßnahmen im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) ist es für Unternehmen schwer, im Wettbewerb zu bestehen.“ So lautete das Fazit des ersten BGM-Forums, das unter dem Motto „Chefsache Gesundheit“ im Hörsaal der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt (FHWS) stattgefunden hat.

Veranstaltet wurde das Forum von der Würzburger Unternehmensberatung HEALTH FOR ALL, dem ebenfalls in Würzburg ansässigen Gesundheitszentrum Predia und der Krankenkasse IKK.
In der Expertenrunde stellten Marco Scherbaum Geschäftsführer (HEALTH FOR ALL), Thomas Frobel (Geschäftsführer Predia) und Sabine Tast (IKK classic) verschiedene Konzepte des betrieblichen Gesundheitsmanagements vor. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Durch die BGM-Maßnahmen soll nicht nur eine Vermeidung von Ausfallzeiten und eine Senkung der Krankheitskosten erreicht werden, sondern auch eine Stärkung der Arbeitgebermarke. Warum sich das betriebliche Gesundheitsmanagement für Unternehmen auch wirtschaftlich lohnen kann, darüber sprach Wirtschaftswissenschaftler Professor Steffen Hillebrecht von der FHWS.
Außerdem hatten die Veranstalter als Gastredner den Musiker und Extremsportler Joey Kelly eingeladen. Der passionierte Marathonläufer und Triathlet hielt einen Impulsvortrag mit dem Titel „No Limits“. 

nach oben