Plus von 2,4 Prozent

Zahl der Übernachtungen in Mainfranken steigt

Rund 2,9 Millionen Übernachtungen hat die Tourismusbranche in Mainfranken im ersten Halbjahr 2018 verzeichnet.  Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dies ein Plus von 2,4 Prozent. Dies teilte jetzt die IHK Würzburg-Schweinfurt mit Verweis auf die amtliche Statistik mit.

„Im frankenweiten Vergleich nehmen die mainfränkischen Destinationen damit Spitzenwerte ein“, kommentierte Christian Seynstahl, Referent Regionalentwicklung der IHK Würzburg-Schweinfurt, die Zahlen. Nur die Städteregion Nürnberg verzeichne in Nordbayern mehr Übernachtungen. Das gefragteste Touristenziel in Mainfranken war in den ersten sechs Monaten des Jahres der Landkreis Bad Kissingen mit rund einer Million Übernachtungen. Im vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies jedoch einem Minus von 0,1 Prozent. 

Auf den Plätzen folgen der Landkreis Rhön-Grabfeld und die Stadt Würzburg mit jeweils 400.000 und der Landkreis Kitzingen mit 300.000 Übernachtungen. Außer im Landkreis Bad Kissingen sind die Übernachtungszahlen in den ersten sechs Monaten des Jahres in allen Kreisen und Städten gestiegen. Am deutlichsten fiel der Zuwachs in der Stadt Schweinfurt mit 13,3 Prozent aus. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Besucher lag bei 2,6 Tagen.

nach oben