Kongressmesse „Structured Finance“

ZF-Finanzvorstand Dr. Konstantin Sauer ist „CFO des Jahres 2018“

Dr. Konstantin Sauer ist „CFO des Jahres 2018“. Das „Finance“-Magazin aus dem F.A.Z.-Fachverlag hat dem Finanzvorstand der ZF Friedrichshafen AG den Preis anlässlich der Kongressmesse „Structured Finance“ in Stuttgart verliehen. Die Jury des Magazins begründet die Auszeichnung vor allem mit Sauers Wirken bei der vollständig fremdfinanzierten Übernahme des US-amerikanischen Automobilzulieferers TRW Automotive im Frühjahr 2015.

„Die Akquisition von TRW Automotive, aber auch die Öffnung zum Kapitalmarkt waren Meilensteine in der über einhundertjährigen Geschichte von ZF“, begründen die „Finance“-Chefredakteure Michael Hedtstück und Markus Dentz die Auszeichnung Sauers. „Das Unternehmen hat seine Wachstumschancen mutig ergriffen – und Konstantin Sauer hat diesen Kurs in beeindruckender Manier finanziell abgesichert. Dabei agierte er im besten Sinne als Finanzchef, der im Hintergrund wirkt, die Entwicklung seines Unternehmens aber entscheidend prägt.“

Der Wirtschaftsingenieur und promovierte Betriebswirt hat die strategische Transformation des Stiftungsunternehmens vom Bodensee entscheidend vorangetrieben. Als Sauer im Jahr 2010 Finanzchef wurde, erwirtschaftete ZF 13 Milliarden Euro Umsatz – heute sind es mehr als 36 Milliarden Euro. Seinerzeit stand der Konzern vor der Herausforderung, sein Produktportfolio an die künftigen Anforderungen der Automobilindustrie anzupassen. Ein wesentlicher Meilenstein war dabei die rund 12,4 Milliarden US-Dollar umfassende, vollständig fremdfinanzierte Akquisition des US-amerikanischen Automobilzulieferers TRW Automotive im Mai 2015. Die Transaktion brachte ZF in eine führende Position bei der Entwicklung automatisierter Fahrfunktionen und führte das Unternehmen in die Riege der größten Automobilzulieferer der Welt.

Ein Schuldscheindarlehen über 2,2 Milliarden Euro

Als Finanzvorstand bereitete Sauer die finanzielle Basis für diesen Wachstums- und Technologiesprung. Die Schuldenlast von zwölf Milliarden Euro, die ZF nach der Übernahme von TRW Automotive aufwies, konnte in weniger als vier Jahren um sieben Milliarden Euro reduziert werden. Dies honorieren auch die Ratingagenturen: Seit diesem Frühjahr stufen sie die Bonität von ZF wieder als „Investment Grade“ ein. Im Zuge der TRW-Akquisition öffnete sich ZF für den Kapitalmarkt. Unter Sauers Führung emittierte der Konzern mehrere Anleihen und ein Schuldscheindarlehen über 2,2 Milliarden Euro – das bis heute größte emittierte Volumen.

Zusätzlich zu seiner Rolle als Finanzvorstand agierte Konstantin Sauer Ende 2017/Anfang 2018 nach dem Rücktritt des Vorstands- und des Aufsichtsratsvorsitzenden interimistisch als Vorstandsvorsitzender, bis im Februar Wolf-Henning Scheider sein Amt in Friedrichshafen antrat und Sauer sich wieder auf seine Aufgaben im Finanzbereich konzentrieren konnte.

„Ich freue mich sehr über die Auszeichnung. Sie würdigt die kontinuierliche Leistung des gesamten Teams im Finanzbereich, ZF für die Zukunft der Mobilität erfolgreich aufzustellen. Dabei gelingt es, unsere Strategie mit hohen Investitionen vor allem in Elektromobilität und autonomes Fahren konsequent weiter zu verfolgen und zugleich die finanzielle Unabhängigkeit von ZF abzusichern“, kommentiert Konstantin Sauer seine Auszeichnung als CFO des Jahres. Er ist der 14. Träger dieses Preises und steht damit in einer Reihe mit den CFOs von Unternehmen wie Fresenius, Henkel und Vonovia.

nach oben